Ho’oponopono Buch

Was kann in einem Hooponopono-Buch erfahren werden? Was muss in einem Hooponopono-Buch stehen und was kann der Inhalt eines Buches über die Vergebung sein? Es gibt seit der Ho’oponopono Welle, die ca. vor 6 Jahren mit dem Hooponopono-Buch von J. Vitale begann eine Vielzahl von Autoren die in einem Hooponopono-Buch das Ritual und die vier […]

Ho’oponopono Anleitung

Ho’oponopono Anleitung, wie ist das zu verstehen? Immer wieder taucht die Begrifflichkeit Ho’oponopono Anleitung auf. Wie ist das zu verstehen? Ein Ho’oponopono oder der Wille zu vergeben, setzt eine Bereitwilligkeit voraus, nämlich mit dem Herzen zu fühlen, und den Akt der Vergebung in betracht zu ziehen, somit kann die Vergebung nur als ein Akt des […]

Ho’oponopono Anwendung

Ho’oponopono Anwendung Im Grunde ist es ganz einfach zu verstehen, wie die Ho’oponopono Anwendung wirkt. Es ist wie ein Wassertropfen der in ein dunkles, verdrecktes Wasserglas hineintropft. Jedes gesprochene Ho’oponopono, sei es nun das lange, intensive Gebetsritual von Morrnah Simeona oder das Mantra, die Kurzform der Ho’oponopono Anwendung: „ Es tut mir leid“, „Bitte verzeih […]

Ho’oponopono und meine Erfahrungen

Ho’oponopono und meine Erfahrungen Als ich im Jahre 2009 mit Ho’oponopono in Berührung kam, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst, welche Kraft die Vergebung in sich trägt. Jetzt nachdem gut 6 Jahre vergangen sind und ich täglich vergebe, habe ich mich und meine Gewohnheit so verändert, dass ich nicht mehr anders kann, als vergebend […]

Der Sinn der Vergebung mit Hooponopono

Vergebung


Ho’oponopono, ein Kurs in Wundern und die Bergpredigt von Joshua Emanuel dem Christen beinhalten alle ein zentrales Thema: Die Vergebung.

Was also bedeutet jetzt Vergebung auf hawaiianisch Ho’oponopono und vor allem was erreiche ich, wenn ich vergebe?
Wem oder was soll ich eigentlich vergeben?
blaubeeren
Das sind die zentralen Fragen eines Suchenden.

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Vergebungsarbeit und dem Ho’oponopono um ein ganz einfaches Prinzip.
Sofern man ein Mal das dahinterliegende System verstanden hat, welches dem Ganzen zugrunde liegt, ist man in der Lage sich von allem zu befreien.

Aus meiner Sicht ist die zentrale Frage:
“ Was erhalte ich durch die Vergebungsarbeit mit Ho’oponopono“?

Ich erhalte die Wahrheit.

„Die Wahrheit macht frei“ Joh. 8,31-33.

Ein Teilaspekt dieser Wahrheit ist es, keine Ängste mehr zu fühlen.
Denn Angst ist die Grundlage aller weiteren Phänomene wie: Schuld, Mangel, Sorge, Druck, Wut, Neid, Frust und Krankheit.

Die Wahrheit fordert auch etwas von mir. Sie benötigt ein Opfer.
Das Opfer, das ich bringen muss erreiche ich einfach über Vergebung.

Was ist jetzt das zu bringende Opfer?
Ich opfere mein kleines „Ich“.

Was ist mein kleines „Ich“?

Dieses mein kleines „Ich“ wird im „Kurs in Wundern“ als Ego beschrieben.
Im Ho’oponopono nach Morrnah Simeona & Dr. Len als Memory (Erinnerungen) und in der Heiligen Schrift sind es die Stummen und Tauben.

Was ist jetzt also mein kleins „Ich“?
Um es so einfach wie möglich auszudrücken, es ist unsere Persönlichkeit.
Die Persönlichkeit setzt sich unter anderem aus unseren Gedanken, Gefühlen und Wahrnehmungen die wir nicht nur in diesem Leben gesammelt haben, zusammen.
Es ist die Geschichte meines Lebens, mit allen Nuancen, aus Freud & Leid bestehend.

Worum geht es jetzt im Ho’oponopono, bei der Vergebung?

Es geht darum einen Weg zu finden, in der meine Gefühle und Gedanken mich nicht mehr verletzen können. Das Vergeben mit Ho’oponopono ist eine sanfte aber sichere Methode. dafür.  Hooponopono Gebettitle=
Denn es sind nur unsere Gedanken und Gefühle, die uns Tag und Nacht die Luft zum Atmen nehmen.

Wer sind eigentlich die verletzenden Gefühle?
Der nicht enden wollende Strom von Impulsen aus dem Unbewussten?

Wie werde ich bewusst?
Durch die einfache Tat des Ho’oponopono-Gebetes der Vergebung.

Durch die Vergebung aller Zwistigkeiten in meinem inneren Dialog mit mir selbst, aber auch mit meinen äußeren alltäglichen Umständen, erlaube ich es mir, mich nicht mehr zu verletzen.

Im HUNA gibt es eine Regel, die heißt: „ Verletze nie und helfe immer“ und fang mit dir selbst an.

Ich vergebe mir meine eigenen Verletzungen, welche ich mir durch meine unbewussten Gefühle und Gedanken, Sekunde für Sekunde zufüge.

Das ist auch mit 100% Verantwortung gemeint. Verantwortung zu übernehmen, den Mut zu entwickeln, in das eigene Unbewusste zu schauen.
Verantwortung für die ängstlichen und schuldigen Gedanken und Gefühle zu übernehmen. Ho’oponopono das vergebende Gebet befreit dich von der Angst den Weg zu gehen.

Sobald ich anfange ernsthaft zu vergeben, aber nicht mit dem Hintergrund materielle Dinge zu erschaffen.
Sobald ich dieses tue, passiert ein wahres Wunder.

Es öffnet sich mein „Herz“.

In meinem Herzen erfahre ich dann eine Liebe und einen Frieden der nicht von dieser Welt ist.

“Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht was die Welt unter Frieden versteht, gebe ich euch. Joh.14:27-31.

Ähnlich ein Auszug aus dem Gebet „ Der Friede des ICH“ von Morrnah Simeona.
„Meinen Frieden gebe ICH euch, meinen Frieden lasse ICH euch. Nicht den Frieden der Welt,
sondern nur meinen Frieden, den Frieden des ICH.“

Dieser Frieden diese Liebe ist nicht von dieser Welt.
Wo finde ich diese Kraft?
In mir, einzig und alleine dort.

Wie komme ich dort hin?
Durch Glaube.

Wie kann ich glauben?
Durch Erfahrung.

Wie kann ich erfahren?
Durch Vergebung.

Durch Vergebung erfährst Du diese Kraft. Sobald du etwas erfahren hast, weißt du, das es so ist.
Wie schmeckt Zucker? Ich kann es dir nicht erklären. Probiere Zucker und du erfährst wie er schmeckt.
Ich vergebe und erfahre wie die Kraft des Friedens und der Freude schmeckt.

Diese Kraft dieser Frieden hat nur ein einziges Sinnen, er möchte sich durch mich ausdrücken.
Dafür haben wir einen Tempel erhalten, unseren Körper.

Es ist auch die Kraft von Ho’oponopono die mein Leben so arrangiert, dass ich perfekt meinen Teil erfülle.
Dafür erhalte ich alles, auch materiell, Geld so viel ich benötige, den optimalen Partner an meiner Seite und vieles mehr. In jedem Moment und in jeder Hinsicht. Ich erfahre es, jetzt. Ich lebe.
Wunder geschehen in meinem Leben.

Denn auch im Gebet von Franziskus von Assisi.
„Wer vergibt, der empfängt, wer verzeiht, dem wird verziehen.
Wer stirbt, der wird zum ewigen leben geboren.“

Was stirbt?
Das „Ich“. Meine Ängste. Das Ego.

Was bedeutet das jetzt für mich?
Je mehr ich mit Ho’oponopono vergebe, desto größer wird die unbeschreibliche Kraft in meinem Herzen.

Warum? Weil es die Liebe ist, die sich selbst in mir erfüllt.
Welche Liebe?

Nicht die Liebe der Welt…..

Möge sich Dein Herz öffnen und mögest Du die Botschaften Deines Herzens hören.

Es gibt nur einen Weg dieses zu erreichen: Erfahrungen.
TUN…Tag und Nacht, Vergeben und Danken.

Alle Gefühle und jeder Gedanke, der sich bei dir regt während du diesen Text gelesen hast, der nicht Frieden und Liebe war…. vergebe ich mir jetzt mit Ho’oponopono, ich vergebe auch dir und ich danke der Urquelle, der Absoluten Allweisheit für die Möglichkeit der Freiheit und Freude.

Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst. ALOHA.

Das alles ist nur ein Schritt, die Grundlage für ein noch nicht zu ahnendes, dahinterliegendes, mit Worten nicht aussprechbares Wunder.

Liebe und Frieden,
Sascha

Hast Du Angst? Befreiung mit Ho’oponopono

Aloha ,

die Zeiten verändern sich zunehmend schneller.

Es wird immer wichtiger aus der Angst, dem Zweifel und der Sorge zu kommen. Ho’oponopono ist dazu eine sanfte Möglichkeit.

Ich kann wirklich keinen Grund sehen, der dafür spricht in irgendeiner Form Angst, Wut, Zweifel oder sonst eine negativ besetzte Energie zu spüren.

Solltest Du es anders empfinden, ist der einzige Grund dafür, dass Du noch nicht die volle Verantwortung für das Geschnatter in Deinem Kopf übernommen hast.

Dein Verstand ist nach wie vor die Schaltzentrale.

Du glaubst noch immer an die Geschichten, die er Dir erzählt.

Du glaubst, dass die Begegnungen und Wirrungen des Tages von irgendwo herkommen und Du Ihnen hilflos ausgesetzt bist, dann erkenne die Kraft der Vergebung die Ho’oponopono bietet.

Wusstest Du, dass diese Geschichten auf Erinnerungen basieren. Erfahrungen, die Du in diesem und in vielen anderen Leben gemacht hast.

Diese Erinnerungen sind im Unterbewusstsein gespeichert und die Grundlage für den Verstand. Aus diesen Daten manifestiert Dein Verstand die Geschichten Deines Lebens.

Das was Dir emotional wiederfährt, ist Deine eigene immer wiederkehrende Erinnerung (Karma).

Solange Du die 100% Verantwortung für Deine Gefühle ablehnst oder nicht übernimmst ist es so, als ob Du
in einer Kutsche sitzt und die Zügel aus der Hand genommen hast.
Dabei ist es gleich, ob diese positiv oder negativ empfunden werden.

Das Bild habe ich aus der Baghavat Gita entnommen. Es spiegelt den Zustand der Ohnmacht mehr als deutlich wieder.Es ist macht wirklich Sinn Vergebung und dem sanften Ho’oponopono zu beginnen.
 Ajurna Krishna

Also übernimm die Verantwortung zu 100%!

So kannst Du entscheiden, ob Du in Angst oder in Liebe, Dankbarkeit und Freude leben willst.
Du hast die Zügel in der Hand und bestimmst wohin die Reise geht, übe das Ho’oponopono Vergebungsritual täglich.

DANKE Ho’oponopono

Als ich erkannte, dass ich mit Ho’oponopono oder einfacher gesagt durch
„Vergebung, Dankbarkeit & Liebe“ dem Schnattern in meinem Kopf Einhalt gebieten kann, gab und gibt es für mich nichts anderes, als so oft wie möglich die Verantwortung zu übernehmen und „Danke und ich liebe Dich“ zu sagen.

Wir haben wahrlich eines der größten Geschenke erhalten und das ist unser „freier Wille“. Damit können wir entscheiden oder eine Absicht treffen ein Ho’oponopono anzuwenden.

Willst Du Angst fühlen oder Freude, Liebe und Dankbarkeit?

Es ist nicht notwendig, zu erwähnen , dass die Energie der Liebe, Freude und Dankbarkeit alles bereit hält für uns.

Es ist der „Goldene Schlüssel“ für Frieden im Herzen.

Ho’oponopono ist die Abkürzung auf einem langen Weg, um ein erfülltes Leben zu führen.

Möge Frieden in Deinem Herzen Sein.

Der Ho’oponopono Prozess ist ein sehr heiliges Ritual.

Mögen alle die den Ho’oponopono Prozess anwenden gesegnet sein.

POI
Sascha

Mit Ho’oponopono kannst Du Dich befreien!

kürzlich sagte jemand zu mir:

Jetzt verstehe ich den Prozess der Vergebung mit Ho’oponopono.

„ Weißt Du Sascha, ich ging als Kind immer an einer Pommesbude vorbei. Einmal aß ich dort Fritten, die mit altem Fett frittiert wurden und mir wurde so schlecht, dass ich 3 Tage krank davon war.
Selbst nach Jahren, als ich an dieser Pommesbude vorbeikam, wurde mir jedesmal übel,meist schon nur durch den Gedanken daran“.

Genau das kann einses der alten Programme sein, welches als Erinnerung in uns gespeichert ist und mit Ho’oponopono kann ich jetzt loslassen, in mir.

Jetzt ist es an der Zeit alles Alte loszulassen.
copyright_sascha ansahl
Ist es nicht wunderschön, dass wir einen freien menschlichen Willen erhalten haben. Unseren freien menschlichen Willen können wir benutzen um ein Hooponopono Vergebungsritual abzuhalten.

Es ist dieser freie menschliche Wille, der uns die Möglichkeit gibt, Entscheidungen zu treffen.
Zu entscheiden, will ich in meinem Leben glücklich sein oder leiden.

„Vielleicht hege ich sogar noch Wut auf den Pommesverkäufer“
Es sind die alten Programme (Erinnerungen & Erfahrungen) die uns unser Leben so schwer machen.

Das Programm selbst betrachtet jede Situation deines Lebens völlig wertfrei, es spielt einfach nur wie bei einem CD Player, einen Titel nach dem anderen ab.

Du bist es, der die Situationen des Lebens beurteilt.
Das fühlt sich gut an, jenes aber nicht.
Das mag ich, das aber nicht.
Das ist schön, jenes aber nicht.
Nutze die heilende Kraft der Vergebung mit Hooponopono und vergib alles negative in Dir.

Selbstverständlich kannst Du jetzt den CD Player anschreien, er möge endlich aufhören immer und immer wieder die gleiche Musik zu spielen. Selbst wenn es Dir von der Musik schon die Zehennägel aufstellt, Du kannst sicher sein, dass der CD Player von Deinem Geschrei wenig beeindruckt ist.

Du kannst ihn leiser drehen, aber die CD, das Programm läuft dennoch weiter.
Doch Du kannst etwas ändern! Du kannst die CD herausnehmen und eine andere einlegen.
So nimm es leicht und erkenne, dass alles was Dir begegnet, wie von einer CD im CD- Player als Programm abgespielt wird und wechsel mit Ho’oponopono die CD.

Mit deinem freien menschlichen Willen kannst du entscheiden, ob du glücklich sein oder leiden willst.
Ho’oponopono kann der „Goldene Schlüssel“ für deine Ängste und Blockaden sein.
Übernimm zu 100% die Verantwortung für dein eigenes Leben und alle Situationen die dir begegnen, dann erhältst du die Macht zurück etwas zu ändern.

Sei dankbar für deine Probleme, denn so erhältst du die 2. Chance los zulassen.
Vergebung, Liebe und Dankbarkeit – alles im Ho’oponopono beinhaltet- sind die stärksten Kräfte, die uns als Menschheit zur Verfügung stehen, es sind die transformatorischen Kräfte Gottes.

Was auch immer es ist in mir, das diese Situation hervorgerufen hat:

Mit Ho’oponopono übernehme ich die Verantwortung zu 100%
Es tut mir leid
Bitte verzeih mir
Danke
Ich liebe dich
Es ist Vollbracht

Mit dem Herzen denken und dem Verstand fühlen,

Sascha