Gedankenbeobachtung Ho’oponopono

Gedankenkotrolle & Gedankenbeobachtung

Die Gedankenbeobachtung Ho’oponopono, eine notwendige Sicherheit

Der Hörtitel Gedankenbeobachtung Ho’oponopono und Gedankenkontrollen verbindet Übungen mit dem tiefgreifenden Verständnis über das Bewusstsein der Gedanken.

Es sind die Gedanken oder es ist “der Gedanke” der zuerst wahrgenommen wird und erst danach kommt das Gefühl, welches den Menschen einen Umstand fühlen lässt. Es ist dabei unerheblich, ob dieser Gedanke positiv oder negativ ist. Das was den Menschen unter Druck setzt ist der Strom des ununterbrochenen, unbewussten Denkens.

Warum ist es notwendig die Gedanken zu beobachten?

So ist es das unentwegte unbewusste denken und fühlen, welches uns daran hindert Bewusstsein über das eigene Herz und die Seele zu erlangen. Erst wenn der Frieden im Denken und Fühlen einkehrt beginnt die Möglichkeit sich selbst wieder wahrzunehmen. Allerdings werden dann auch Gedanken und Gefühle wargenommen die all die Jahre gut verstaut und unverdaut im Unterbewusstsein lagen. Durch die bewusste Gedankenbeobachtung kann dann auch gezielt diesen Gedanken vergeben werden.

Was wird im Hörtitel Gedankenbeobachtung Ho’oponopono

Der Hörtitel bietet eine intensive Beschreibung der Gedanken und beinhaltet Übungen, die Gedanken bewusst wahrzunehmen.
Denn nur wenn ich weiß, was ich denke und wenn ich meine Gedanken und Gefühle kontrollieren kann, dann kann ich ein erfülltes Leben ohne Hindernisse leben. Die Gedanken beobachten, sich der Inneren “schnatternden Stimme” mit Ho’oponopono gewahr werden, das ist eine enorm wichtige Aufgabe, um Klarheit über sich selbst zu erlangen. Denn nur wenn ich weiß, was ich den ganzen Tag denke, erfahre ich auch was mich versucht von der Stimme meines Herzens abzulenken.

Kostenloser Hörtitel “Gedankenbeobachung Ho’oponopono & Gedankenkontrolle”
mp3 Download a´20:01 Minuten

Gedankenkotrolle & Gedankenbeobachtung—-” Die Gedanken”]
Laufzeit: 20:01 min
empfohlene Anwendungszeit:

Eine konsquente Gedankenbeobachtung über einen Zeitraum von mindestens 4 Monaten ist notwendig, damit der Mensche ein Gefühl dafür bekommt, mit welhen Gedankenmustern und Gefühlen er am Tag sich selbst belast. Durch Vergebung und Eigenlieben sowie der Fähigkeit sich selbst zu verzeihen, können die Gedanken dann in konstruktive Verhaltensweisen und Denkmuster verändert werden.

Intensive Gebete und Mantren durchbrechen destruktive Gedanken

Tiefgreifende Gebete oder die 4 Sätze aus dem Ho’oponopono helfen eine positive und konstruktive Veränderung herbeizuführen. Eine unentwegt gedachtes Mantra wie zum Beispiele es die 4 Sätze aus dem Hooponopono anbieten können bei dauerhafter Anwendung eine konstruktive Veränderung hervorrufen:

Es tut mir Leid
Bitte Verzeih mir
Ich liebe Dich
Danke

Von Herzen alles Liebe,
Sascha Ansahl