Dr. Hew Len

Ho’oponopono

Dr. Hew Len

Dr. Len begab sich 1982 zum ersten Mal in einen Workshop.

Nachdem Dr. Len Morrnah Simeona für verrückt hielt -sie unterhielt sich mit geistigen Wesenheiten- verließ er nach der ersten Hälfte ihren Workshop wieder.
Aus der klassisch psychologischen Linie kommend, irritierte es ihn, dass sie permanent mit Geistern und Gegenständen sprach.Ihm war bis zu diesem Zeitpunkt nicht klar, das Ho’oponopono auch die Geistige Welt mit einbindet.

Dr. Hew Len erste Erfahrung

Als klassischer Therapeut interessierte sich Dr. Len für die Lehren des Ho’oponopono.

Er besucht mehrer Workshops bei Morrnah Simeona bis er die Lehren der lieben Kahuna auf seine Weise verstanden hatte.
Er wurde ein eifriger Schüler von Morrnah Simeona und dem Ho’oponopono

Nach dem Ableben von Morrnah gründete Dr. Ihaleakala seine eigene Organisation die Self I-Dentity through Ho’oponopono.
Nun begann Dr. Len seine eigne Ho’oponopono Form zu lehren.

Er benutzt in seinen Seminaren, die heute nur noch von sogenannten Instruktoren durch geführt werden, seine von ihm entwickelte Methode des Ho’oponopono.
Es hat wenig mit den von Morrnah Simeona entwickelten Ho’oponopono Ritual zu tun.
Wobei Dr. Len auch noch das Ho’oponopono in seiner Langform, in seinen Seminaren, einmal durchbeten läst.

Dr. Hew Len arbeit im Krankenhaus

In den Jahren 1983 bis 1987 arbeitete Dr. Ihaleakala im Auftrag des Hawai‘i State Hospital in Kaneohe.
Dr. Hew Len erklärte, dass er im Staatskrankenhaus Kaneohe Hawai’i für vier Jahren angestellt war und ausschließlich die 4 Sätze das von ihm geformte Mantra des Ho’oponopono angewandt hatte.

Er bezeichte das Krankenhaus als einen schrecklichen Ort

Viele Psychologen, die in einer speziellen Abteilung für kriminelle wahnsinnige Gefangene verantwortlich waren, waren teilweise nicht mehr in der Lage, ihre Arbeit auszuführen. Die Arbeitsatmosphäre war einfach zu destruktiv. Sie kündigten ihre Arbeitsstelle oder erschienen einfach nicht zur Arbeit.
Der Krankenstand lag bei bis zu 70%, die Abteilung war laut Dr. Ihaleakala “Ein schrecklicher Ort”.

Die 4 Sätze des Dr. Len im Ho’oponopono

Der Therapeut Dr. Hew Len traf während seiner Arbeit mit Ho’oponopono auf Patienten. Er hatte ein Büro, wo er die Krankenakten der Kranken bearbeitete. Er nahm die Informationen über jeden einzelnen Patienten bewusst an und sah diese negativen Erscheinungen, die er nur aus diesen Krankenakten entnahm, als einen Teil von sich.

Er übernahm zu 100% Verantwortung dafür, dass dieser Zustand in seinem Bewusstsein war und nur dort geheilt werden konnte.

Langversion oder 4 Sätze?

Von anderen Quellen wird berichtet, dass Dr. Ihaleakala, während dieser Zeit intensiv die Ho’oponopono Langversion von Morrnah Simeona.

Es wird berichtet das Heilungen geschahen

Dr. Hew Len erklärte: “Nach einigen Monaten konnten Patienten, die bisher gefesselt werden mussten, frei herumlaufen. Andere, die schwere Medikationen erhielten, bekamen nun keine Medikationen mehr. Diejenigen die keine Aussicht auf eine Entlassung hatten, wurden entlassen.
Die Angestellten fingen an ihre Arbeit zu mögen, Fehlzeiten verschwanden. Aufgrund der vielen Entlassungen waren am Ende mehr Mitarbeiter angestellt, als notwendig. Heute ist die Abteilung geschlossen. So der Bericht!

Dr. Len reduzierte die Ho’oponopono Langversion auf 4 kurze Sätze, die als ein Mantra auf alles angewandt werden sollen.

Es tut mir leid
Bitte verzeih mir
Danke
Ich liebe Dich

“In seinen Seminaren bietet er auch Lehren an, die nicht von Morrnah Simeona gelehrt wurden. Er benutz dabei die Bildung von Gedankenformen (seine Reinigungswerkzeuge) , welche auch eine negative Auswirkung haben können.
So soll zum Beispiel zu denken: “Ich halte die Wäscheleine” reinigen was du bereust.

Auf die Frage, was Dr. Len mit sich selbst getan hat um diese Erfolge zu erzielen, antwortet er stets: „ Ich heilte nur den Teil in mir, der sie erschaffen hat, mit Ho’oponopono“, damit sieht Dr. Len auch eine “Zero” Zustand verbunden.

Dr. Len heute

Heute lehrt Dr. Len selbst kein Ho’oponopono mehr, es wird nur noch über sogenannte Instruktoren gelehrt.