Das Innere Kind (Unihipili) als Steuerinstanz des Unterbewusstseins ist verantwortlich für, alle in uns vorhandenen Daten.

Es steuert die 50 Billionen Zellen unseres physischen Körpers, sowie alle vorhandenen Informationen in unserem Langzeitspeicher, das beinhaltet auch sämtliche Erinnerungen im Negativen wie:

Ängste, Phobien, Blockaden, Schuld und Schuldgefühle, Wut , Groll, Mangel, Aggression, Faulheit, Opferrollen uvm.

Es handelt nach der Maxime „Schmerz zu vermeiden und mit Ho’oponopono Lebenslust zu steigern”.

Das „Innere Kind“ kann als kleines Kind verstanden werden, dass fleißig, willig, zuverlässig, gewissenhaft und lieb ist. Es lernt gerne mit Ho’oponopono zu vergeben.

Es wird durch das „Mittlere Selbst“ im Ho’oponopono liebevoll, zärtlich, vertrauensvoll, mit viel Lob und Anerkennung geführt.
Dabei fühlt es sich am wohlsten und setzt so die Anweisung des „Mittleren Selbstes“ auf eine spielerische Art um.

Wir sollten wieder erlernen eine intensive liebevolle und harmonische Beziehung mit unserem “Inneren Kind zu führen”.

Nur wenn das “Innere Kind” entsprechend liebevoll geführt wird, hat es den Mut mit dem „Hohen Selbst“ unserem göttlichen Botschafter in uns Kontakt aufzunehmen. Ho’oponopono schlägt dafür die kleine Brücke.

Dann und nur dann haben wir Zugang zur Quelle und können ein Leben in wahrer Freude, Glück, Fülle & Gesundheit führen. Dank vergebung und Ho’oponopono