Huna

Sascha Ansahl Medium & Heiler

HUNA ist eine praktische und undogmatische Lehre die davon Lebt, dass man sie lebt. Ich muss ein Stück Würfelzucker in den Mund stecken um ihn zu schmecken. Da nützt es mir nichts, die chemische Formel und den Vorgang des Abbaus zu kennen.

A

So verhält es sich auch im Huna. Ich kann es anwenden und „erfahre“ dadurch die Wirksamkeit der positiven Kraft von Huna. Wer die Tiefe des einzigen Gesetzes „verletze nie und helfe immer“ in seiner vollen Bedeutung versteht, der hat einen wahren Schatz, ebenso wie Ho’oponopono gefunden.

Mithilfe des HUNA-Systems ist es möglich, eigene mentale Kräfte bewusst und zielgerichtet für Gesundheit, Wohlstand, Glück und Erfolg und damit für eine individuelle Lenkung des eigenen Lebens und Schicksals einzusetzen. HUNA ist pragmatisch, undogmatisch und erfrischend einfach, Ho’oponopono ist ein Technik im HUNA Wissen.

An dieser Stelle möchte ich einiges Zitieren.

Huna (haw.:“ geheimes inneres Wissen“) ist eine uralte Weisheit aus Polynesien, die so alt ist wie die Menschheit selbst. Grundsätzlich handelt es sich dabei um ein ausschließlich positives Denken, Fühlen, Sprechen und Handeln auf der Grundlage der universalen Ordnung.

HUNA ist ein umfangreiches, uraltes, traditionelles System. Es vermittelt die Weisheit des „inneren geheimen Wissens“, die von Beginn der Menschheitsgeschichte vorhanden war.
www.sabine-breil.de
Nach der Eiszeit und Sinflut entstanden ab 3.850 v.Chr. nahezu gleichzeitig wieder Hochkulturen praktisch „aus dem Nichts“ in Mittelamerika (Maya), Ägypten, Mesopotamien (Sumer, Babylon), der Indusregion (Mohenjo Daro), Indien, China und Tibet.

Nach dem Untergang des ägyptischen Pharaonenreiches kam das „Geheime Wissen“ über die Kopten zu den Essenern, die zwischen 180 v. Chr. und 70 n. Chr. im östlichen Mittelmeerraum ansässig waren.

Nachdem Jesus auf der Essener-Tempelschule des Karmel ausgebildet worden war, floss durch ihn und die Evangelisten viel vom alten HUNA-Wissen u.a. auch in die Bibel ein. (vergleich hierzu Max Freedom Long: „Die verborgene Lehre Jesu“).

In zwei Wellen breitete sich Huna und der Schatz der Vergebung Ho’oponopono von Samoa und den Maquesas-Inseln nach Hawaii aus, etwa 1500 v. Chr. und dann 300 n.Chr.

Nach Entdeckung der hawaiianischen Inseln durch James Cook im Januar 1778 und dem eitreffen der christlichen Missionare ab 1820 wurde das geheime HUNA Gedankengut als Teufelswerk betrachtet und die hawaiianischen Schamanen,KAHUNAS (haw.: “ Hüter des Geheimnisses“) als Träger dieses Wissens verfolgt und in den Untergrund getrieben.

Der amerikanische Sprachforscher MAX FREEDOM LONG kam 1920 nach Hawaii und lernte dort 1922 Dr. William Tubbs, den Kurator des berühmten Bishop Museums in Honolulu, kennen, der über 40 Jahre lang die polynesische Tradition Hawaiis erforscht hatte und M.F.LONG seine umfangreichen Unterlagen überließ.

Darin fanden sich auch Hinweise auf das „geheime Wissen “ von HUNA. In der lebenslangen Forschungsarbeit fand M.F.LONG über die hawaiianische Sprache schließlich den darin enthaltenen Code heraus und entschlüsselte einen Großen Teil des bisher geheimen Wissens von HUNA und Hooponopono.
(zitiert aus dem Buch von Dr. Diethard Stelzl „HUNA Einführung Praxis Buch“.

Die 3 Hauptelemente im Huna

Die drei Hauptelemente sind das Wissen über das Zusammenwirken der 3 Selbste.
Aumakua = Vater
Uhane = Mutter
Unihipili = Kind

Alle drei müssen zusammenspielen, damit Realität entsteht. Dabei steht am Anfang der freie menschliche Wille in Form von Gedanken.

Jeder einzelne Mensch kann sein eigenes Schicksal durch die eigenen Gedankenprogramme, Gefühlsmuster und Glaubenssätze verändern. Jeder Mensch kann durch positive Impulse, positive Wirkungen erzielen und somit sein eigenes Schicksal bestimmen, Hooponopono unterstützt dabei den vergebungs und Reue Prozess, damit wieder Klarheit geschaffen werden kann.

Sämtliche Ereignisse, Situationen, Handlungen und Menschen, mit denen der Einzelne konfrontiert wird, enthalten wichtige Botschaften. Nach dem Geistigen Gesetz der Resonanz spiegeln sie als Wirkung nur Gedanken – und Gefühlsmuster des Menschen – in diesem oder in früheren Leben – wider. Diese zu heilen bietet HUNA die Ho’oponopono Technik, das Reue und Vergebunsgebet an.

Jeder Mensch ist, was er denkt.
Jeder Mensch ist, was er denkt was er ist,
und die Welt jedes Menschen ist so , wie er denkt,
dass sie ist – nämlich in seiner subjektiven Wirklichkeit.

DU BIST, WAS DU DENKST, WAS DU DU BIST!

Aloha,
Mit dem Herzen denken und dem Verstand fühlen.

in Wahrheit ist alles nur Liebe!
Sascha